4  Durchhänger   29

Das Gefühl nach einigen Fahrstunden schlechter zu werden trügt, denn es ist nicht möglich, mit fortschreitendem Kön- nen objektiv schlechter zu werden.
Man meint so etwas manchmal, aber nur deshalb, weil man nun merkt, was man noch nicht 100%ig richtig macht.
Das aber zu merken = lernen
(nicht schlechter werden) !

Ausserdem wird immer wieder etwas Neues und Umfangreicheres verlangt. Die gestellten Ansprüche werden mit je- der Fahrt höher. Bisher wurde man vom Fahrlehrer von Situationen ferngehalten,

 

die bestimmte Übungen hätten stören oder behindern können.
Jetzt ist es an der Zeit, gelernte Manöver in immer schwierigeren Verkehrsabläu- fen mit immer größerem Verkehrsauf- kommen zu trainieren.

Da ergibt es sich zwangsläufig, dass man sich ab und zu bei Übungen überfordert fühlt, die man schon längst als erledigt abgehakt hatte.

Weil ständig mehr hinzukommt, das be- herrscht und koordiniert werden muss, glaubt man, nicht vorwärts zu kommen.

< letzte Seite Anfang   nächstes Kapitel nächste Seite >